GEDENKKONZERT in memoriam Bernhard Habla

Fotos | Videos | 1 von 1 |

GEDENKKONZERT in memoriam Bernhard Habla

erstellt am 24. Januar 2017

Samstag, 4. Feber 2017, 19.30 Uhr, Jenö Takács Saal, Kultur- und Universitätszentrum Oberschützen; Pannonisches Blasorchester Oberschützen

 

 

 

 

 

 

          Foto: KUG/Unger

 

In memoriam Bernhard Habla

Am Mittwoch, 31. August 2016 verstarb unser Kollege Bernhard Habla nach längerer schwerer Krankheit. Er wirkte 26 Jahre an unserem Institut und hätte im Februar nächsten Jahres seinen 60. Geburtstag gefeiert. Wir verlieren mit Bernhard Habla einen Kollegen, der weit über seinen Aufgabenbereich das Institut Oberschützen auf sehr persönliche und unverwechselbare Art prägte.

Musik war für Bernhard Habla keine selbstvergessene, von der Welt isolierte Kunst. Sie war ihm menschliche Notwendigkeit, in allen ihren Erscheinungsformen. Indem er seine wissenschaftliche Karriere der Blasmusikforschung, einem von der breiten Fachzunft in Europa vernachlässigten und gering geschätzten Forschungszweig, widmete, nahm er einen steinigen, von mancherlei Rückschlägen und Enttäuschungen gesäumten Weg auf sich. Dass ihn dieser Weg an die Grazer Kunstuniversität und nach Oberschützen führte, war ein Glücksfall. Heute mag es tröstlich sein sagen zu können, dass er als Vorreiter auf diesem Gebiet manchen großen Stein (aber beileibe nicht alle Vorurteile) aus dem Weg räumen konnte und so künftigen Forschergenerationen eine Basis hinterlassen hat, die mit seinem Namen national wie international immer in Verbindung bleiben wird. Das 2013 von ihm mit großem Stolz eröffnete „Internationale Zentrum der Blasmusikforschung“ in Oberschützen bleibt seinen Ideen verpflichtet.

Bernhard Habla hätte ein glänzender Spezialist und Außenseiter der Zunft sein können, allein dies war gegen seine menschlich bescheidene Natur, gegen seine Kommunikationsfähigkeit, gegen seine Vorstellungen von wissenschaftlicher „Gemeinschaft“. Nur verbohrte Engstirnigkeit, bürokratischer Kleingeist und sinnlose Vereinsmeierei konnte ihm kurzzeitig die Zornesröte ins Gesicht treiben. Bei ihm, dem Liebhaber alles Witzigen und Skurrilen, einem Sammler aus Passion, erhielt auch die wissenschaftliche Annäherung an die Kunst etwas unvergleichlich Leichtes, von jeder Schwere Befreites. Dies galt auch für die Lehre,  viele Generationen von Studierenden werden davon noch lange erzählen können.

Bernhard Habla blieb bei aller Gelehrsamkeit  bodenständig wie kaum ein anderer Kollege, seit Gründung der Expositur war Oberschützen auch menschlich sein „Zuhause“ geworden. Zur Institutsjubiläumsfestschrift im letzten Jahr durfte deshalb ein Beitrag aus seiner Feder über die „Expositur aus Dorfsicht (nach Interviews und Wirtshausgesprächen)“ nicht fehlen. Geselligkeit, die Anteilnahme am Leben der Vereine und Gemeinde waren von der Person Bernhard Hablas nicht zu trennen. Ironisch bezeichnete er sich immer wieder als „Dorfmusikwissenschaftler“, womit er nicht nur seiner Distanz zu vielen modischen Trends des Faches, sondern seiner besonderen Verbundenheit mit seinem Wirkungsort dankbaren Ausdruck verlieh.

In den letzten zehn Jahren trotzte er seine Aktivitäten zahlreichen Beeinträchtigungen seiner Gesundheit ab. Nach jeder krankheitsbedingten Abwesenheit kam er immer wieder in unsere Mitte zurück und schien uns weitgehend der Alte. Er strahlte Gelassenheit und Zuversicht aus, war deshalb vielen ein Vorbild. Unser Mitgefühl und unsere große Trauer über seinen Verlust gilt jetzt seinen Angehörigen, allen voran seiner Frau. Auch wenn er nun nicht mehr zu uns zurückkehren kann, bleibt er denen, die ihn kannten und die seine Texte weiter lesen werden, im Geiste erhalten. Wir hoffen sehr, dass er sich nun in jener „beßren Welt“, im „Himmel beßrer Zeiten“ befindet, von der uns das Gedicht Franz von Schobers „Du holde Kunst“ in der Vertonung Franz Schuberts so eindrücklich kündet.

Univ.Prof. Dr. Klaus Aringer

Vorstand des Instituts Oberschützen



    Kommentare:

    Kommentar verfassen:

    * - Pflichtfeld

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    10.12.2018

    "Festakt 50 Jahre Kulturvereinigung Oberschützen" und "Lange Nacht voll Musik".

    Donnerstag, 13. Juni 2019, Kultur- und Universitätszentrum Oberschützen


    10.12.2018

    Award of Excellence 2018 an Dr. artium Dorothea Seel

    Für ihre herausragende Dissertation "Der Diskurs um den Klang der Flöte im 19....


    10.12.2018

    Aktuelle Stellenausschreibungen

    Senior Lecturers (w/m) für Korrepetition / Universitätsassistentin/ Universitätsassistenten...


    21.09.2018

    Universitätsorchester Oberschützen - KONTRASTE

    Sonntag, 25. November 2018, 17.00 Uhr, Jenö Takács Saal, Kultur- und Universitätszentrum...


    12.10.2018

    ZUM GEDENKJAHR - historische Ereignisse von 1918-2018

    Mittwoch, 24. Oktober 2018, 14.00 Uhr, Kultur- und Universitätszentrum Oberschützen


    17.09.2018

    KammerEnsembleOberschützen spielt im Wiener Musikverein, Bad Tatzmannsdorf und Graz

    Mittwoch, 14. November 2018, 20.00 Uhr, Metallener Saal, Musikverein Wien


    17.09.2018

    PODIUM Oberschützen

    Mittwoch, 16. Jänner 2019, 19.30 Uhr, Kammermusiksaal, Kultur- und Universitätszentrum Oberschützen


    17.09.2018

    PODIUM Bad Tatzmannsdorf

    Montag, 12. November 2018, 19.30 Uhr, Reduce-Kultursaal Bad Tatzmannsdorf


    13.03.2018

    Debussy complet

    Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Reduce-Kultursaal Bad Tatzmannsdorf


    14.09.2018

    In memoriam Georg Arányi-Aschner

    In memoriam Georg Arányi-Aschner Bereits am 24. Mai 2018 verstarb mit Georg Arányi-Aschner ein...


    27.06.2018

    Studierende von Ulrike Wegele-Kefer im Haydnsaal Schloss Esterhazy

    Theresa Frank - Vorbereitungslehrgang Orgel / Prof.in Mag.a Ulrike Theresia Wegele-Kefer


    18.06.2018

    Vortrag Univ.Prof. Dr. Klaus Aringer

    Montag, 18. Juni 2018, 19.00 Uhr Wenzel Raimund Birck zum 300. Geburtstag


    29.05.2018

    Ein Dorf voll Musik 2018

    Sonntag, 10. Juni 2018 in Oberschützen


    07.06.2018

    Zum 80. Geburtstag von O.Univ.Prof. Alfred Staar

    Zum 80. Geburtstag von O.Univ.Prof. Alfred Staar Am 2. Juni 2018 hätte Alfred Staar...


    25.04.2018

    American Flair: Orchesterkonzerte des Instituts Oberschützen

    Unter der Leitung von Martin Kerschbaum bringt das Orchester des Instituts Oberschützen vier Werke...


    20.04.2018

    Das Institut Oberschützen trauert um em. O.Univ.Prof. Günter Högner (1943-2018)

    Mit großer Trauer geben wir bekannt, dass em.O.Univ.Prof. Günter Högner am 16. April 2018 im 75....


    22.01.2018

    Studierende von Regina Brandstätter musizieren beim Philharmonikerball

    Im wunderschönen Ambiente des Wiener Musikvereins waren auf dem Ball der Wiener Philharmoniker 2018...


    18.12.2017

    Neuerscheinung: Franz Liszt – Paraphrasen, Transkriptionen und Bearbeitungen

    Klaus Aringer (Hrsg.) unter Mitarbeit von Ulrike Aringer-Grau und Martin Czernin


    11.12.2017

    Universitätsorchester Oberschützen

    Mittwoch, 13. 12. 2017, 19.00 Uhr, Jenö Takács Saal, Kultur-und Universitätszentrum Oberschützen /...


    04.08.2017

    40. Todestag von Adolf Schäffer (1914-1977)

    Am 24. August 2017 jährt sich der Todestag von Adolf Schäffer zum 40. Mal. Schäffer wurde am 25....